Belgrad-Banjaluka UCI 2.1

13.-17. April

Das 5-tägige Etappenrennen führte über knapp 600km von Belgrad (Serbien) bis nach Banjaluka in Bosnien Herzegowina. Als UCI 2.1 Rennen zählt es zugleich zur höchstmöglichen Kategorie für unser Continental Team.


1. Etappe: 4km, Mannschaftszeitfahren in Belgrad

Für viele war es das erste Mannschaftszeitfahren und dementsprechend hatten wir leichte Abstimmungsprobleme. Trotzdem hielt sich der Rückstand in Grenzen was Lust auf mehr macht.


2. Etappe: 122km, Obrenovac - Bijeljina

geprägt von gefühlt 1000 Attacken. Es konnte sich keine Spitzengruppe absetzen, nach einer grenzwertigen 2km Baustellen durchfahrt wurde das Rennen aufgrund zahlreicher Defekte kurz gestoppt, ehe es die letzten 25km Vollgas Richtung Ziel ging. Alle Fahrer beendeten die Etappe im Hauptfeld. Schnitt der Etappe fast 50km/h


3. Etappe: 123km, Bijeljina - Vlasenica

Zugleich vom Profil her der schwerste Abschnitt. Das Team wollte die Bergfahrer Sebastian Putz und Jonas Hosp gut positioniert in die schwierigste Bergwertung des Tages bringen, was auch gelang. Sebastian überquerte die Bergwertung rund 5sec hinter der Spitzengruppe, welche am Ende den Sieg unter sich ausmachte. Putzi riskierte in der Abfahrt viel und kurz vor dem Anschluss unterschätze er eine Kurve und stieg unschön vom Rad. Daraufhin musste er leider das Rennen mit leichten Blessuren und gebrochenem Rad beenden. Jakob hielt sich auf der Etappe super und beendete das Rennen in der zweiten Gruppe. Der Ausfall von Sebastian war schwerwiegend für die Mannschaft, aber mit der gezeigten Leistung ist es nur eine Frage der Zeit bis er für die ein oder andere Sensation sorgen kann.


4. Etappe: 166km, Doboj - Prijedor

Vom Profil her ohne Schwierigkeiten, jedoch machte der Wind das Rennen sehr schwer. Am Ende konnte sich eine kleine Gruppe durchsetzen und die Radteam Tirol Fahrer konnten alle das Rennen im Hauptfeld beenden.


5. Etappe: 155km, Derventa - Banja Luka

der Wind wurde über Nacht noch stärker und so kam es nach 20km zu einer Seitenwind Situation in der das Feld in zahlreiche Gruppen geteilt wurde. Bernhard, Jonas und Jakob hielten sich hervorragend und kamen in der Verfolger Gruppe knapp hinter der Spitze ins Ziel.


Resümee

Die Rundfahrt war für alle Fahrer eine hervorragende Möglichkeit wichtige Rennkilometer und Rennhärte für die anstehenden Rennen zu sammeln. Außerdem war es für die meisten die erste Rundfahrt auf einem solchen Niveau und somit ein wichtiger Baustein für die Entwicklung der Fahrer.




Fotos: Facebook Beograd Banjaluka

Weitere News
09 Edelweiss_Logo_mit_Claim_4C.jpg
GLSLogoRGB.png
unnamed.png
unnamed-1.png
03 ROWA Moser GmbH.png
schick_neu.png
logo_bau_black.png
TIGAS_Logo_Flat_RZ_rgb.png