June 29, 2020

Please reload

Archive

Elite/U23: GP Judendorf UCI1.2

September 16, 2019

Bosch beendet schweren GP Judendorf auf Platz 19. am Ende des Tages. Somit liegt unser Imster derzeit auf dem 8. Rang der Bundesliga Gesamtwertung. 

 
Der GP Judendorf, seit Jahren in der Szene bekannt als eines der schwierigsten Rennen, hat sich dies gestern erneut bestätigt. 

 

Von Beginn an hohes Tempo, immer wieder Angriffe und kaum Erholungsphasen. In Runde zwei dann die erste aussichtsreiche Fluchtgruppe mit allen namhaften Teams und fast allen Favoriten. Mit dabei Christoph Schößwendter! 
Eingangs in die dritte Runde wurde diese Gruppe aber wieder gestellt und schon folgten die Konterattacken, mit keinen geringeren Namen wie Krizek, Thalmann, Zimmermann, etc. 
Schößwendter und Bosch wollten noch nachsetzen, waren aber beide eingebaut und zu spät. 

 
Im Feld hinten übernahm sofort das Team Felbermayr Simplon Wels das Tempo um für Stephan Rabitsch einen Konter vorzubereiten. 
Das Tempo weiterhin hoch und so war der Vorsprung der Spitze nie größer als ca. 2min. 

Hinten verloren immer wieder Fahrer den Anschluss. Leider auch unsere Athleten mit betroffen. 

"Ein absolut zermürbendes Rennen dieser GP Judendorf. Ich hatte eigentlich keine schlechten Beine, doch du darfst dir auf dieser Strecke keinen Fehler erlauben. Einmal abgekoppelt, kommst du zwar meist noch einmal wieder ran, aber du hast kaum mehr Zeit dich zu erholen. Wir kamen beide in genau diese Situation und sind natürlich enttäuscht, dass wir unsere beiden Leader Bosch und Schößwendter im Finale nicht mehr unterstützen konnten.", analysiert Road Captain Lukas Stoiber die Leistung von ihm und seinem Teamkollegen Hirschbichler. 

 


"Das Rennen war brutal. Vor allem das Finale war die reinste Quälerei, am Luttengraben bildete sich zwei Runden vor Schluss die letzte Favoritengruppe. Etwa 20 Mann, mit absoluten Top Fahrern. Leider schaffte nur noch ich den Sprung. Da meine Sprintfähigkeiten nicht die besten sind, konnte ich im Sprint aus dieser Gruppe nicht um das Podest mitkämpfen, kam aber dennoch auf dem 19. Rang ins Ziel, womit ich durchaus zufrieden bin, so konnte ich dadurch meine Bundesliga Top 10 Platzierung in der Gesamtwertung behaupten.", so Bosch.

 
"Ich bin richtig enttäuscht. Über beinahe den ganzen Tag habe ich alles für ein gutes Ergebnis gegeben. War mit einer starken Gruppe vorne weg, positionierte mich immer gut, war von keiner Feldteilung negativ betroffen und dann stehe ich mir in der finalen Phase selbst im Weg. Ich habe am Anstieg mental aufgegeben und mir ein gutes Ergebnis nicht zugtraut.", so ein enttäuschter Schößwendter. 

 
Ergebnis unter:

https://computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID=190915&lang=de


Nächstes Rennen: King of the Lake TTT

 

Fotos: Skidanenko 

 

 


 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

@radteamtirol #radteamtirol
  • Wix Facebook page
  • Instagram Social Icon