Elite/U23: Wurm mit ersten UCI Punkten seit Starzengruber im Jahr 2010 für das URRT !! Stoiber mit 3

Wurm Philipp zeigt, beim GP Slovakia UCI1.2 (unserem ersten UCI Rennen in dieser Saison), erneut auf! Harald Starzengruber holte im Jahr 2010 die ersten und einzigen UCI Punkte für das Radteam Tirol. Seither ist es dem Team nie mehr gelungen diese wertvollen Punkte zu holen! Nach einer erneut grandiosen Teamleistung, gelang es unserem U23 Fahrer Wurm, mit Platz 8, ein weiteres Top10 einzufahren und wurde dadurch 'nebenbei' drittbester U23 Fahrer im Ziel!

"Ein grandioser Tag für unser Team! Wir haben uns in den letzten Wochen intensiv mit Mental-Training beschäftigt, noch mehr als wir es in den letzten 2 Jahren getan haben! Diese Arbeit trägt nun step-by-step Früchte.", so der sportliche Leiter Rupert Hödlmoser. Das Rennen führte von Bratislava nach Senec über 155km, wobei es am Ende 4 Schlussrunden à 20km zu bewältigen gab. Das Rennen starteten 150 Athleten aus 29 Teams, wobei nur 83 das Ziel sahen. Jeder erwartete von Beginn an ein Rennen das im Wind entschieden wird. Die ersten 40km bis zum einzigen Berg des Tages, waren dann aber so vom Wind geschützt, dass kein Team eine Vor-Selektion herbei führen konnte. Reiter Daniel startete die erste Attacke des Tages, wurde neutralisiert, Stoiber Lukas verlängerte und setzte sich sofort mit einem Fahrer des serbischen Nationalteams vom Hauptfeld ab. Die beiden wurden, anschließend nie weiter als 400m vom Feld losgelassen. Immer wieder hieß es im Rennfunk "The breakaway has 400m. The break has 200m. 100m." und so weiter. Luki bewies großes Kämpferherz und lies sich nicht vom Feld stellen. Dann hieß es im Funk, drei Fahrer konnte zu den Spitzenreitern aufschließen, somit umfasste die Gruppe nun 5 Mann. Nach kurzer Zeit konnte die Gruppe den Vorsprung auf 1 Minute ausbauen. Das Feld ließ die Gruppe nun ziehen!

Eingangs in den Anstieg betrug der Vorsprung 2min. Dann wurde im Hauptfeld das Tempo am Berg erhöht und das Feld teilte sich. Etwa 50 Mann kamen vorne über den Berg, mit dabei, die komplette URRT Mannschaft! Nach der Abfahrt konnte ein Großteil wieder aufschließen und das Hauptfeld umfasste erneut über 100 Mann.