Please reload

Archive

Elite/U23: South Bohemia Tour UCI2.2

September 11, 2018

Vergangenen Mittwoch startete die Tour of South Bohemia UCI 2.2 Rundfahrt mit einem knackigen 2.4km Mannschaftszeitfahren. Leider brachte ein Defekt, unseres U23 Zeitfahrspezialisten Christoph Schößwendter, unsere Formation ein wenig aus dem Rhythmus, dennoch verloren wir nur ca 20sec auf das Siegerteam.

 

 

 
Etappe 2 der Tour of South Bohemia führte vom niederösterreichischen Litschau über 160km nach Nova Bystrice. Eine sehr hektische Etappe auf teils schmalen Straßen führte zu zahlreichen Stürzen. Unsere Mannschaft zeigte sich sehr aktiv, Daniel Reiter sicherte sich einmal Sprintpunkte sowie Lukas Stoiber mit einem kurzen Solovorstoß Bergpunkte. Reiter und Jan Koller erreichten das Ziel mit der ersten Gruppe und verloren somit keine Zeit im GC. 

 

 

 
Etappe 3 der Tour of South Bohemia wurde als Bergzeitfahren ausgetragen, wobei Christian Haas die beste Zeit des Team erreichte. Unsere 2 Top-Fahrer im GC Daniel Reiter und Jan Koller fuhren ebenfalls gute Zeiten. 

 

 

Etappe 4 der Tour of South Bohemia richtig schnell und ein Großkampf auf die Wertungstrikots. Unsere Vorgabe heute war klar, All-In für das Bergtrikot. Über 70km konnten wir Gruppe um Gruppe abdecken, doch es war schier unmöglich sich abzusetzen. Erst nach knapp 2h konnten sich zwei Fahrer vom Feld wegstehlen, leider ohne uns. 
Jan Koller konnte anschließend mit der ersten Gruppe finishen. Daniel Reiter hatte kurz vor dem Finale einen Defekt und konnte den Anschluss nach ganz vorne nicht mehr herstellen. Christian Haas kam leider zu Sturz und musste dss Rennen aufgeben, kam aber nur mit einem aufgeschlagenen Ellenbogen davon.

 

 

 


Die letzte Etappe der Südböhmen Rundfahrt führte über 150 Kilometer.
Etwa bei Rennhälfte konnte sich eine starke Gruppe absetzen, welche sich anschließend nicht mehr einholen lies und den Sieg unter sich ausmachte.
Hinten im Feld wurde zwar maximal aufs Tempo gedrückt, doch die Gruppe konnte nicht mehr gestellt werden. 
"Hinten war es äußerst schwierig den Kontakt im Hauptfeld nicht zu verlieren! Wir haben vor dem Rennen einige Schlüsselstellen besprochen und meine Teamkollegen leisteten hervorragende Arbeit und platzierten mich so ideal, dass ich bis in die Schlussrunden hinein pilotiert wurde.", so Koller.

Jan Koller konnte im Hauptfeld auf Tagesrang 24 sprinten und erreichte im U23 Klassement den starken 9. Rang!

 

 

 

 
Eine Rundfahrt die perfekter nicht hätte organisiert sein können, Chapeau an den Veranstalter und vor allem an die österreichische Gemeinde Litschau, die ein würdiger Startort der 2. Etappe war, wirklich toll!


Fotos: Skidanenko Ekaterina

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

@radteamtirol #radteamtirol
  • Wix Facebook page
  • Instagram Social Icon