Please reload

Archive

Elite/U23: Int. Oberösterreich Rundfahrt 2018 UCI2.2

June 18, 2018

Gestern ging die 9. Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI2.2 2018 in Ternberg zu Ende. 4 harte Renntage im Bundesland Oberösterreich und eine perfekt organisierte Rundfahrt liegen hinter der Mannschaft.

Das 6 köpfige Fahrer Team mit Road Captain Reiter Daniel, Haas Christian, Koller Jan, Körner Daniel, Sprenger Michael und Federspiel Daniel ging mit hohen Erwartungen in die Rundfahrt. Am Ende können wir sagen, mit wehenden Fahnen gekämpft, die hoch gesteckten Ziel aber nicht erreicht. 

Doch bereits auf der ersten Etappe war das Glück nicht auf unserer Seite. Daniel Federspiel der sich gerade auf dieser Etappe viel ausrechnete hatte bei Rennhälfte des 12km langen Bergsprints Satteldefekt und konnte so nicht mehr vorne mitfahren. 

 

 

 
Auf der zweiten Etappe, war unser Ziel unbedingt in die Fluchtgruppe zu kommen bzw. dann den Angriff auf das Bergtrikot zu starten. Falsch dosierte Angriffe in der Anfangsphase und ein Massensturz nach etwa 20km verminderten unsere Chancen erheblich. So verloren wir Haas mit einer tiefen Schnittwunde (mit 7 Stichen genäht) bei dem Sturz bzw. Jan Koller am darauf folgenden Tag. Zwar konnte sich Jan nochmal an das Feld heran kämpfen doch, die Sturzverletzung (verstauchter Knöchel) machte ein Antreten auf der 3. Etappe nicht mehr möglich.
Im Finale der 2. Etappe lief alles auf einen Sprint hinaus, auch wenn die extrem verwinkelten Straßen vielen Fahrern zum Verhängnis wurden. Federspiel und Sprenger hielten sich bis zum Sprint Royal im stark dezimierten Hauptfeld. 
"Ich hatte bis ca. 5km vor dem Ziel eine perfekte Position unter den TopTen und sah mich schon auf dem Podium. Doch dann wurde ich von unzähligen Vorstößen überrascht und fand mich kurzer Hand am Ende des Feldes wieder.", analysiert Federspiel der am Ende auf dem 32. Rang landete. Sprenger kam, wie geplant, zeitgleich mit Federspiel und ohne Zeitverlust zur Spitze ins Ziel.

 

 Auf der dritten Etappe wurde es dann bergig. Zuvor gab es noch flache Startrunden in Eferding zu absolvieren, nahe der Heimat von unserem Jüngster Körner Daniel, der sich hoch motiviert in der Spitzengruppe wieder fand! 
"Ein geiles Gefühl durch meinen Heimatort Hartkirchen in der Spitzengruppe durch zu knallen! Wollte heuer schon unzählige Male in die Gruppe, aber ich hatte einfach kein Glück, dass es mir heute gelang war einfach nur geil!", freut sich der erstjährige Elite/U23 Fahrer Körner.
Der zwar anschließend im Anstieg Richtung Ulrichsberg den Anschluss an die Gruppe verlor, aber so mit wehenden Fahnen an vorderster Front unter gegangen ist. 
Zu Beginn der Etappe aber auch gleich ein erneuter Satteldefekt bei Federspiel, nach einem Gespräch mit seinem DS Rupert Hödlmoser war klar, so kann Daniel nicht weiter fahren. Abhilfe schafft das Team Hrinkow Advarics das unserer Equipe mit einem Ersatzsattel und er passenden Sattelstrebe aushalf! Großer Dank!
Auf den Schlussrunden in Ulrichsberg zeigte sich Federspiel dann stark! Immer wieder verloren Fahrer den Anschluss in dem nur noch knapp 20 Fahrer umfassenden Hauptfeld. Den Vorstoß von Zoidl und Rabitsch verpasste Feder nur knapp. Am Ende konnte er sich dennoch ein TopTen Ergebnis einfahren und klassiert sich hinter Lars Van der Haar auf Platz 10. 

 

 

 

 Die letzte Etappe führte von Traum nach Ternberg, wo ein Sprintfinale zu erwarten war. Ein Angriff auf das gelbe Trikot von Stefan Rabitsch von der Mannschaft Vorarlberg-Santic machte aber ein Rennen das an Spannung kaum zu überbieten war daraus. Zur Bergwertung nach Oberschlierbach teilte sich das Feld in viele Gruppen, in der Gruppe hinter dem gelben Trikot fand sich Federspiel wieder, dahinter Sprenger und Reiter. 
Kurz vor der ersten Zieldurchfahrt (6 Schlussrunden in Ternberg) schlossen diese beiden Gruppen zusammen und so hatte Federspiel mit Reiter und Sprenger wieder zwei Helfer an seiner Seite. Nach einem kurzen Gespräch zwischen Road Captain Reiter und DS Rupert Hödlmoser war die Aufgabe klar. Wir wollen das Loch zur Spitze wieder schließen, aktueller Vorsprung 3:35min und noch 50km zu fahren, vorne alle TopFavoriten! 
Unser Glück war das die dänische Mannschaft Aura Energi in der gleichen Situation war wie wir und so bildete sich eine Nachführallianz. 
Es dauerte lang bis der Vorsprung schmolz, doch 20km vor dem Ziel betrug er nur noch 1:35min! Reiter an der Spitze zusammen mit dem Team Aura Energi mit Vollschub! Dahinter das Team Felbermayr mit Pipo Fortan in der Lauerposition, an seinem Hinterrad Daniel Federspiel. 
Einfahrt in die letzte Runde, Vorsprung der Spitze auf das Hauptfeld noch knapp über einer Minute. Reiter und Aura Energi immer noch an der Spitze. Am letzten kurzen Anstieg betrug der Abstand noch etwa 50 Sekunden. Federspiel setzte sich mit einem letzten AllOut Angriff mit einer Gruppe ab, doch es reichte nicht mehr nach vorne. Am Ende fehlten 39sec und ein Platz 24 stand zu Buche. 

 

 

 

 

 

 
"Ich bin mit der Mannschaft sehr zufrieden, wir hatten definitiv kein Glück, aber jeder der Jungs hat gekämpft und alles gegeben! Besonders gefreut hat es mich, dass Körner Dani nun endlich einmal den Sprung in eine Spitzengruppe schafft, ich weiß aus eigener Erfahrung wie zermürbend dieses Gefühl ist, ständig zu attackieren aber nie weg zu kommen.", so DS Rupi Hödlmoser

Am Ende steht ein 10. Platz auf der 3 Etappe und ein 4. Platz im GC Ranking des besten Österreichers beides durch Dani Federspiel auf unserer Habenseite der Mannschaft. 

Nächster Einsatz Tom Tailer Kriterium Wörgl.
 

 

 

 

 

   

 

 

 

 Foto: Ekaterina Skidanenko

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Wix Facebook page
  • Instagram Social Icon
@radteamtirol #radteamtirol