Please reload

Archive

Elite/U23: Burgenland Rundfahrt _ Rad Bundesliga

May 7, 2018

Quasi eine englische Woche, die hinter unserer Mannschaft liegt. Am Dienstag noch in Vorarlberg, ging es vergangenes Wochenende in das Burgenland zum nächsten Cup-Einsatz. 

Dieses Mal wieder ohne Daniel Federspiel, der sich wieder auf das MTB schwang.

Nach den starken Liga-Auftritten bisher ging das Team sehr motiviert in die Burgenland-Rundfahrt und steckte sich hohe Ziele. 
"Doch dieses Mal war uns Fortuna nicht gut gesinnt und so gerieten wir schon nach einer diskutierbaren Startaufstellung (welche bei keinem anderen Rennen derart wichtig ist) ein wenig ins Hintertreffen, bläst der burgenländische Wind doch mit Vollschub direkt nach der Ortsausfahrt Horitschon seitlich auf das Fahrerfeld.", analysiert Windspezialist Lukas Stoiber. 

 

 


Rasch gingen erste Löcher auf, die erste Spitzengruppe wurde nur um den Hauch von Koller und Reiter verpasst. "Ich bin beeindruckt welch einen Entwicklungsschritt Koller Jan in dieser Saison gemacht hat. War im letzten Jahr noch jeder Hügel einer zuviel für ihn, ist es heuer Jan, der in den harten Rennphasen stets zur Stelle ist und sich so step-by-step weiter entwickelt.", so sein sportlicher Leiter Rupert Hödlmoser.

 

 

 

 


Circa zu Rennhälfte bildete sich eine ca 20 Mann Gruppe ohne unsere Beteiligung, dahinter ein dezimiertes Hauptfeld wo Blau-Weis die Initiative ergriff und sich die Fahrer vor dem Feld die Seele herauskreiselten, nachdem der Rückstand auf die 20 Mann Gruppe leicht verringern werden konnte, passierte das Unglück, Sturz unseres Kapitäns Reiter, Koller ebenfalls am Boden. Nachdem die Schwazer Equipe kein Tempo mehr im Hauptfeld machten passierte hier auch nicht mehr viel und 3 Mann konnten mit diesem Hauptfeld, bzw. abgesprengt dahinter das Ziel erreichen.
So erreichte Sprenger Michael auf einem ernüchternden 36. Platz das Ziel. Den Sieg holte sich Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr-Simplon Wels.

 


"Gestern wurden wir eindeutig unter unserem Wert geschlagen. Eine äußerst Fragwürdige Startaufstellung drängte uns bereits zu Beginn in die Defensive, aus welcher wir im Kollektiv nicht mehr heraus kamen. Trotzdem müssen wir vor allem in solchen Phasen noch stabiler werden, vor allem mental, um schneller und zu unserem Gunsten das Rennen wieder zu wenden.", so DS Rupert Hödlmoser, der immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen und Fortschritten ist. 

 


In der Bundesliga belegen wir dennoch weiterhin den Platz des besten Elite-ClubTeams Österreichs.

 

Am Samstag fand bereits das Kriterium in Horitschon statt, wo Lukas Stoiber einen starken 24 Platz einfahren konnte.

 

Am Donnerstag geht es für uns bereits bei der CCC Tour UCI 2.2 in Polen weiter.

 


Fotos Burgenland Rundfahrt (Foto: lukaslerperger.com)

 




Fotos Krtierium Horitschon (Foto: Skidanenko)
 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Wix Facebook page
  • Instagram Social Icon
@radteamtirol #radteamtirol